Handelsvertreter: Möglichkeit des Ausgleichsanspruchs nutzen

Handelsvertreter nach HBG § 84 sind Unternehmer im klassischen Sinne und tragen ihre Risiken selbst. Deshalb schützt der Gesetzgeber sie vor harten finanziellen Folgen, wird ihr Vertrag ohne eigenes Verschulden gekündigt. Dann steht ihnen ein Ausgleichsanspruch für in der Zukunft entgehende Bestandsprovisionen zu. Bei der Durchsetzung dieser Ansprüche können jedoch einige Schwierigkeiten auftreten, weshalb von einem „Blindflug“ ohne juristische Beratung abzuraten ist.

 https://www.akademie.de/wissen/handelsvertreter-moeglichkeit-des-ausgleichsanspruchs-nutzen

Unternehmensübernahme: Sorgsame Prüfung sehr wichtig

Immer häufiger wird die Unternehmensnachfolge über eine Transaktion geregelt: Zum Beispiel ein Wettbewerber übernimmt den Chef-Posten. Um sich abzusichern, sollte er dringend gemeinsam mit einem wirtschaftsrechtlich versierten Rechtsanwalt eine Due Diligence-Prüfung durchführen. Das verschafft dem potenziellen Käufer ein umfassendes Bild seines avisierten Ziels und hilft dabei, eigene Risiken zu reduzieren.

http://www.unternehmer.de/finanzen-steuern/177700-firmenuebernahme-due-diligence-pruefung